Pfingsten

Das Russentreffen in Raunheim war wieder einmal suuuper!

Vielen, vielen Dank an Sabine und Thomas Gaber, sowie an das Spitzen-Team des Hundesportvereins Horlache!!!

 

     RUSSENTREFFEN 2008

mit einem click auf´s Bild gelangen Sie auf die HP des Hundesportverein Horlache in Raunheim

 

 

 

 

                Es war wieder soweit ! Die Russen kamen nach Raunheim  :-)

In diesem Jahr hatten wir wieder herrlichen Sonnenschein und die Regenkleidung konnte im Auto liegen bleiben.... Zwischen 10.00 und 11.00 Uhr ( Nein, die ersten Besucher reisten schon am Samstag an und haben somit auch gleich beim Aufbau geholfen) trudelten alle nach und nach ein .

                

Somit machten wir uns dann mit ca. 30 Hunden zu einem kleinen Spaziergang auf um anschließend lecker gegrilltes und Salat ohne Ende zu Essen. Damit das Essen nicht auf den Hüften sitzen bleibt, riefen wir zur Hunderallye auf. Dieses mal wurde in Gruppen gestartet und somit mußten sich alle in Teams beweisen. Nachdem Hunde und Besitzer gezeigt hatten, das sie gut Slalom mit Ball in der Hand laufen konnten,

       

    

 

 

Wörtersuche mit Russisch Brot

      und Formationslaufen

 

erledigen konnten. Durften die Hunde noch zeigen in welcher Zeit sie eine ca. 100 m Strecke zurücklegen können (schnellste Zeit war 6.06 !  ) gab es die Siegerehrnug. Gruppe Blau ( Heike mit Nisha, Stefanie mit Idgy, Thomas mit Luke, Herbert mit Barush und Bastian mit Alyi) wurde Erster und konnten somit einen Pokal mit vielen Leckerein für Hund und Besitzen entgegen nehmen. Gruppe Rot ( Doris mit Pauline, Otti mit Collja, Judith mit Jascha, Sabine mit Chaika und Rolf mit Shandor) belegeten den zweiten Platz. An dritter Stelle lag die Gruppe Gelb ( Evelyn mit Jaschka, Manuela mit Alaja, Annina mit Boyar, Horst mit Nek und Herr Hart mit Nina). Hier bekamen die Besitzer eine Urkunde und die Wuff`s ein Schweinohr :-)

                  

Danach wurde bei Kaffee und Kuchen noch der "Kaffeeklatsch" gehalten und der schöne Tag neigte sich dem Ende entgegen ......

Uns hat es allen sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, das es den Besuchern auch wieder gut gefallen hat !

              Nun zu einer Änderung für das nächste Russentreffen !!!! 

31.05.2009

Im nächsten Jahr ist das Russentreffen auch wieder am Pfingstsonntag, ABER diesmal in Bayern !!!

Um etwas Abwechslung in das ganze zu bringen, haben sich die "Bayern" bereit erklärt uns im nächsten Jahr an Pfingsten zu Empfangen. Wir finden, das ist eine gute Idee und hoffen, das wieder viele "Russen" zusammen kommen !

 

Jaa, dann ist es also im nächsten Jahr hier bei uns wieder soweit!

Wir freuen uns schon jetzt auf Euch alle!!!

 

 

 

             

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.Bayrisches Russentreffen!

Am 10.09.2005 war es also soweit, unser erstes Bayrisches Russentreffen konnte stattfinden!

Ich freute mich schon riiiesig auf alle Besucher und die schöne Zeit, die wir verbringen konnten.

Freitag:

Schon am Freitag reisten einige Teilnehmer des Treffens, mit zum Teil erheblichen Stau`s an. Bis zum späten Abend, konnten wir dank sehr schönem und auch recht warmen Wetter`s draussen sitzen und Klatsch und Tratsch austauschen. Es wurde viel gelacht und auch einige Fachsimpeleien ausgetauscht!

Um ca. 0.00 Uhr brach dann die Karawane der Gäste auf ins Hotel, das bis unters Dach komplett mit "Russen" belegt war!

 Samstag:

Petrus hatte Erbarmen mit uns und zeitweise schien auch der schöne blau-weiße, bayrische Himmel durch! Der Samstag morgen begann für meinen Mann und Beppo unserem Vereinskameraden recht früh. Sie mußten unser Spanferkel auf den Grill bringen, damit die komplette Russenmanschaft am Nachmittag auch ordentlich zu Essen bekam!

Erich mit der armen Sau "Amanda" (wer hat eigentlich diesen blöden Namen aufgetan???)

 

Um ca. 9 Uhr tafen die ersten Gäste ein. Einige der neuen Welpeneltern von Christine Skrinjar traten auch den Weg zu uns an. So spielten einige der ca 5 monatigen Welpen vergnügt miteinander, als die restlichen Gäste recht pünktlich auf dem Hundeplatz eintrafen!

Sobald sich die erste Aufregeung etwas gelegt hatte, machten wir uns zum Spaziergang bereit. Ich hatte eine Strecke ausgesucht auf der wir die Hunde zum größten Teil frei durch Felder und Wälder laufen lassen konnten. Allen Hunden hat es sichtlich Spaß gemacht, die unbekannte Gegend und deren Düfte zu erkunden. Der Spaziergang dauerte ca. 1 Stunde und alle kamen wohlbehalten wieder am Hundeplatz an und wir hatten auch niemanden auf der Flucht verloren!

Beim Spaziergang, wir warten, damit keiner verloren geht!

 Während ich mit den Russenleuten unterwegs war, sorgten meine Vereinskameraden auf dem Hundeplatz derweil für die nötige Stärkung nach dem laaaaangen, anstrengenden Marsch. So gab es dann Leberkässemmeln, Kaffee und Kuchen und andere Kleinigkeiten zu essen. Jeder versorgte sich mit dem, was ihm gerade lecker erschien und setzte sich dann irgendwo zum Plausch ab. Es entwickelten sich recht angeregte Gespräche und die Hunde spielten entweder auf der Wiese oder suchten sich sinnvollere Beschäftigungen wie......

Betteln??? Schwarze Russische Terrier betteln NIEMALS!!!

Nach einer Pause begannen wir mit eineigen kleinen Vorführungen, in welchen Sparten des Hundesports unsere Schwarzen unter anderem tätig sein können.

So zeigten Monika und Chennok eine kleine Unterordnung und wie man so etwas mit einem jungen Hund aufbaut. Danach führte ich mit Chaika eine Unterordnung vor, wie sie in der VPG1 verlangt wird. Unsere beiden Hunde liessen sich auch von den aussenstehenden Hunden nicht ablenken und meisterten ihre Sache ganz passabel.

Chaika und ich bei der Unterordnung, ganz hinten links sind noch Chennok und Monika zu erkennen!

Die Vorführung einer VPG1 Fährte mussten wir mangels passendem, nahegelegenen Fährtengelände leider weglassen. Dafür entschädigte uns aber Franz Fischer mit seinen beiden Schwarzen Nanuk und Bascha mit einer Rettungshunde Vorführung. Jennifer, die das Opfer für Nanuk stellte, vesteckte sich im an den Hundeplatz angrenzenden Wald. Franz ging mit Nanuk einige Zeit später hinterher und erklärte den Leuten recht verständlich, wie man dem Hund so etwas beibringt und auf was man alles achten müsse. Sobald Nanuk sein Kommando für`s Suchen erhielt, maschierte er zielstrebig los und konnte Jennifer auch nach kurzer Zeit finden. Die bestätigte sein andauerndes "Opfer gefunden" Verbellen mit seinen Lieblingsleckerlis und kam dann mit ihm den Hang herunter. Da das ganze eben an einem Hang stattfand, konnten alle recht gut sehen (nur die Fotos sind im Wald nicht die besten) :-))

Wieder am Platz zeigte Franz mit seiner Bascha, wie man diese Rettungshundearbeit in der Flächensuche aufbaut. Dazu stellte dieses mal das Opfer Evelyn Rambke, mit vollem Körpereinsatz! Da Bascha den Hundeplatz nicht wirklich als reales Gelände für eine Vermissten Suche ansah, schmiß sich Evelyn kurzerhand auf den Boden und mimte den Verletzten scheinbar so real, daß Bascha doch noch darauf ansprang und sie suchte, fand und verbellte. Franz zeigte uns mit seinen beiden Hunden sehr eindrucksvoll, wie solch eine umfangreiche Rettungshundearbeit auzusehen hat.

Danke Franz, für Euren Einsatz!

Jennifer und Nanuk im Wald bei der Vermissten Suche

 

Nach einer Pause, ging es weiter mit der Vorführung des Schutzdienstes.

Zuerst zeigte ich mit Chaika, wie das Training zu einer IPO1 aussieht. Es wurden die gesamten Elemente der Übungen durchgegangen.

Zuerst Stellen und Verbellen

Chaika bei Verbellen

Danach Angriff auf den Hund und Belasten

Anbiss und Belastungsphase

am Schluß folgte noch der Seitentransport

Seitentransport

Bis auf einige Kleinigkeiten meinerseits (ich habe natürlich wieder die hälfte vergessen) :-) lief alles recht ordentlich.

Jeder, der Lust hatte es mit seinem Hund auszuprobieren, konnte sich dann im Schutzdienst versuchen.

Früh übt sich, mit der Beisswulst

Ralf und Atass bei den ersten Übungen in der Beisswulst

 

So manch einer hatte schon vorher einige Erfahrungen gesammelt

Monika und Chennok beim üben mit der Beisswulst

und setzte diese dann auch gleich in die Tat um

Judith und ihre Hündin

Danke Beppo und Eileen, für Eure "Schweißteibende" Arbeit mit doch etlichen Schwarzen Terriern mehr, als sonst!

Als sich dann alle wieder am Platz eingefunden hatten und Amanda (die arme Sau) immer noch am Spiess ihre Runden zog, nützten Achim und Evelyn Rambke und Christine Skrinjar die Zeit um an einigen Hunden rumzuschnibbeln. Es musste nicht lange gefragt werden, schon standen einige Freiwillige am Tisch und wurden "Stadtfein" gemacht. Achim und Christine liessen uns an Ihrer "Trimmvorführung" teilhaben und gaben da und dort Tip`s wie man es besser machen könnte.

Am Tisch Alexa, dabei steht Fr.Sauter und Christine und feste am Arbeiten ist Achim.

Evelyn hingegen holte sich einen fehlfarbenen Russen (Irish Soft Coatet Wheaten Terrier) namens Pepper auf den Tisch und trimmte diesen Rassetypisch.

Der arme Pepper am Tisch und Sabine und Thomas sorgen dafür, dass er sich auch nicht verdrücken kann.

Viele Leute standen rundherum und nahmen sich viele Trimmtips mit (ich nahm eine neue Hunderasse mit, die nächstes Frühjahr hier Einzug hält) :-))

Wir hatten dann auch noch endlos Zeit um uns angeregt über dies und das zu unterhalten,

Wir warten auf`s ESSEN!!!!

Familienfotos zu schiessen

Ein Teil des A-Wurfes mit Mama Tara und Papa Josch vom Zwinger Tara`s Sarja von Christine Skrinjar.

Der Don Clan,- Achim und Evelyn Rambke mit Momo, Iakuscha und Jashka vom Don.

Als dann unsere fleißigen Küchenhelfer das Kommando zum Essenfassen gaben, stürmten sogleich alle los um etwas von Amanda abzubekommen. Sie hatte eine laaange Zeit am Spiess ihre runden gezogen aber nun was sie gar!

Amanda

Cordula und Christina bei der Salatbar

Recht vielen Dank an dieser Stelle an Christa, Bianca, Cordula und Christina für Eure fleißigen Hände!

Beim Essen war es plötzlich seeehr still!

Immer unter die Nase, so kenne ich mein Kind! :-))

Ich hoffe, es hat allen geschmeckt und Ihr seid alle zufrieden gewesen!

 

Gemütliches Beisammensein am Abend!

Am Abend saßen wir noch lange beieinander und tauschten Neuigkeiten, Erfahrungen und Geschichten rund um unsere Schwarzen Terrier aus!

Sonntag

Ich fuhr zu dem von Russen belagertem Hotel und Frühstückte dann noch in gemütlicher Runde mit allen. Als sich dann am späten Vormittag alle auf den noch recht weiten Heimweg machten verabschiedeten wir uns noch recht herzlich.

Soweit ich weiß, sind alle gut nach Hause gekommen, es gab diese drei Tage keine Auseinandersetzung zwischen den Hunden und somit lief dieses Russentreffen sehr schön und harmonisch ab!

Ich hoffe, wir können dieses Treffen nächstes Jahr wiederholen und Ihr nehmt die lange Fahrt auf ein Wiedersehen in kauf!

Ich freue mich jetzt schon!

An dieser Stelle möchte ich mich nocheinmal gaaanz, gaaanz herzlich bei allen meinen Helfern und Vereinskollegen bedanken, ohne dieses Treffen so nicht möglich gewesen wäre!

 

 

 

Im letzten Jahr hätte ich eigentlich schon ein Russentreffen geplant, da es zeitlich aber sehr knapp wurde, musste ich es leider auf dieses Jahr verschieben.

Nun ist aber alles geplant und soweit alles organisiert.

Es wird am 10.September 2005 hier bei mir am Hundeplatz stattfinden!

Beginn: ca. 10 Uhr, Ende:???  (bis in die Puppen...) :-)

Für den Ablauf ist geplant:

ca. 11.00 Uhr Spaziergang mit allen Hunden durch Wald und Feld

danach gibt es Kaffe und lecker Kuchen

Nachmittags haben wir dann einige Vorführungen geplant in den Sparten: Fährte, Unterordnung, Schutzdienst und Rettungshundearbeit mit dem Schwarzen Terrier. Wer möchte kann sich dann gerne in diesen Sparten probieren. Geeignete, mit Schwarzen Terriern vertraute Ausbilder und Helfer sind vor Ort und geben Hilfestellung.

Natürlich ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt, so gibt es dann am späten Nachmittag Spanferkel vom Grill und den ganzen Tag über Kaffee und Kuchen.

Zum Austausch mit anderen Besitzern und Züchtern unserer wunderbaren Rasse bleibt natürlich noch genügend Zeit.

Wir werden für genügend Sitzgelegnheiten im Schatten oder im Tockenen (je nach Witterung) :-)) sorgen. Die Möglicheit über Nacht zu bleiben besteht natürlich auch, in einer nahegelegenen Pension können Zimmer bestellt werden, es können aber auch gerne auf dem Hundeplatz Zelte, bzw. Wohnwagen aufgestellt werden.

Es sind alle, die einen Schwarzen Terrier besitzen, bzw. Interesse an dieser faszinierenden Rasse haben und Information suchen herzlich eingeladen.

 

Für Übernachtungs - Gäste habe ich einen Gasthof hier in Rottenburg ausgesucht. Dort kann man die Hunde natürlich mit auf`s Zimmer nehmen. Dieser Gasthof wurde vor kurzem koplett Renoviert und mit 3 Sternen ausgezeichnet. Es gibt ein tolles Frühstücksbuffet, an dem alle die möchten am Sonntag morgen dann gemeinsam Frühstücken werden!

Die Zimmerpreise pro Übernachtung:

1Einzelzimmer 29.-€ inkl. Frühstücksbuffet

1Doppelzimmer 47.-€ inkl. Frühstücksbuffet

1Dreibettzimmer 69.-€ inkl. Frühstücksbuffet

Der Gasthof hat auch eine eigene Homepage:

www.gasthof-forstner.de

Zimmer können über mich bestellt werden, einfach anrufen, ich erledige dann alles weitere!

Einige Leute möchten schon am Freitag anreisen, natürlich kein Problem, ich freue mich schon!

 

Wir bitten zwecks besserer Planung für das Treffen um Anmeldung unter:

Sabine Ebert

Tel: 08781/1852

oder

Sabine-Ebert@t-online.de

 

 

Ich hoffe, daß Ihr alle zahlreich erscheint, und wir einen, zwei oder drei schöne Tage zusammen verleben können! :-))

Ich freue mich auf Euer kommen!

Viele Grüße

Sabine Ebert

 

Anfahrt:

Von der A3 kommend:

Autobahn Kreuz Regensburg richtung München - Ingolstadt.

Dort weiter bis Abfahrt Hausen.

Hausen, Abensberg abfahren, richtung Langquaid.

Rottenburg ist bereits beschildert!

Immer richtung Rottenburg halten!

Rottenburg durchfahren, bis sich die Strasse gabelt, rechts geht es richtung Landshut, links geht es richtung Neufahrn, Ergoldsbach.

Links richtung Neufahrn, Ergoldsbach halten!

An der nächsten Kreuzung, bei der OMV Tankstelle rechts richtung Ergoldsbach abbiegen, geradeaus über den Kreisverkehr.

Jezt seid Ihr in Oberotterbach.

Durch die Ortschaft komplett durch.

Nach dem Ortsschild, die 2 Abfahrt rechts weg nach Thomaszell. Schild "Hundeschule Snoopy & Co e.V." 

 

Falls Ihr auf dem Weg irgendwo "hängt", hier meine Handy Nummer, ich lotse Euch dann weiter!

0171/7250522

 

Von der A92 kommend:

Abfahrt Landshut-Nord abfahren.

Rottenburg ist breits beschildert!

Rottenburg, erster Kreisverkehr, rechts ab.

Nächster Kreisverkehr wieder rechts ab, dann kommt Oberotterbach.

Von dort weiter, wie oben beschrieben!

 

Falls noch etwas "unklar" ist, einfach anrufen und nachfragen!

 

powered by Beepworld